Klopftechnik MET

In den 70er Jahren gelang dem Japanischen Wissenschaftler Dr. Hiroshi Motojamas der physikalische

Nachweis von Akupunkturpunkten. Er berichtete insbesondere von Wechselwirkungen zwischen

der Energie, die aus den Fingerspitzen kommt, und dem sie umgebenden elektrischen Feld.

1989 konnte Prof. Dr. Hartmut Heine, Anatomieprofessor und Leiter des Anatomischen Instituts

der Universität Witten-Herdecke, ebenso das Vorhandensein von Akupunkturpunkten nachweisen,

was eine Sensation in der medizinischen Fachwelt war.

 

In der Klopftechnik werden 14 bestimmte Akupunkturpunkte sanft mit den Fingerspitzen beklopft,

wobei sämtliche Organe und deren emotionale Bezugspunkte stimuliert werden und auf diese Weise –

in Kombination mit der aktuellen Emotion, die im Bewussten angesprochen wird – lösen sich

emotionale Blockaden im Meridiansystem auf.  Es bleibt die Erinnerung an die angeklopfte

Situation, jedoch die emotionale Belastung wird aufgehoben.

 

Neue Studien bestätigen, dass MET zu den elegantesten und spürbar effektivsten energetischen Methoden

gehört, die es gibt. Sie ist eine faszinierende und langjährig erprobte ganzheitliche Selbsthilfemethode,

um alle Arten von negativen, blockierenden Gefühlen schmerzlos und ohne alle Nebenwirkungen

dauerhaft zu verändern. Für komplexe, tief greifende Themen ist jedoch die Hilfestellung eines kompetenz

Beraters erforderlich. MFT wirkt sanft und meist ohne tief greifende emotionale oder körperliche Belastung

während des Behandlungsprozesses. Oft werden so in einer Sitzung ganze Bündel von zusammen hängenden

negativen Emotionen – die mit dem Problem / Thema in Bezug stehen,

freigelegt und nacheinander abgearbeitet.

 
 
MFT unterstützt Sie auf dem Weg zu mehr persönlicher, d.h. emotionaler Freiheit und zu mehr Glück.

Sie gewinnen in unglaublicher Geschwindigkeit immer mehr emotionalen Abstand zu den eigenen

lebensgeschichtlichen Verletzungen und können sich freier und unbelasteter der Gegenwart zuwenden.

Die Mentalfeldtechnik hilft Ihnen, mit dem täglichen emotionalen Stress besser umzugehen, in

Beziehungen emotional stabil zu bleiben und Schwierigkeiten schneller zu überwinden

.Mit Hilfe dieser Technik ist es möglich, auch die verborgenen, zunächst völlig unbewussten und verdrängten

Themen innerhalb kurzer Zeit ins Bewusstsein treten zu lassen, damit sie dann entsprechend

aufgelöst werden können.Bei MFT muss man weder die Ursache des Problems kennen noch muss man das

emotionale Leiden wieder durchleben.

 
 
Anwendungsbereiche, in denen sich MFT bewährt hat:

(diese Aufzählung ist ohne 'Heilungsversprechen' zu verstehen!)
 

 

Themen der Vergangenheit:


Unverzeihliches – Belastendes – Trauriges – Schmerzhaftes - Blockierendes ....

 

Themen der Gegenwart:


Angst (z.B. Flugangst, vor Dunkelheit, vor Tieren, vor Autofahren ….) – Stress - einschränkend

wirkende Glaubenssätze in freimachende, positive Sätze umwandeln -

niederes Selbstwertgefühl – Ärger – Wut – Eifersucht –

Liebeskummer - Beziehungs- und Arbeitsprobleme - Selbstsabotage ...

 

Themen der Zukunft:


Angst vor zukünftigen Situationen (Prüfung, Krankheit, Alter …) – Befürchtungen ….

Es lassen sich auch Ziele und Visionen sowie neue Entscheidungen

für das zukünftige Leben tief im Unterbewusstsein verankern und

so zur Wirkung bringen.

 

 

Effekte, die sich allmählich einstellen können:

 

  • Anstieg geistiger Klarheit
  • mehr Ruhe
  • neue Hoffnung
  • mehr Energie und Kraft
  • mehr Lebensfreude
  • Konflikte werden leichter gelöst
  • die Selbstheilungskräfte werden angeregt
  • Das Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl wächst
  • Ein Gefühl von Entlastung, von Leichtigkeit stellt sich ein
  • Erwünschte berufliche und private Ziele und Visionen werden erreichbarer
  • Verbesserte Selbstwahrnehmung, besonders was Gefühle und tiefe Bedürfnisse anbelangt
  • Wohltuender innerer Abstand zu stressenden Alltagsereignissen
  • Die Sicherheit in sozialen Situationen erhöht sich
  • Erkennen und Auflösen von Lebensmustern und immer wiederkehrenden Themen und Problemen
  • Hemmungen werden abgebaut
  • Schuldgefühle werden abgebaut
  • Angst vor Tieren und bestimmten Situationen werden losgelassen
  • Befreit von quälenden Gedanken, die immer wiederkehren

 

Wie funktioniert MFT?

Der Begründer dieser Methode, Dr. med. Dietrich Klinghardt, verbesserte in den letzten

Jahren die bekannten Klopfakupressur-Methoden „MET“ (Meridian Energie Techniken) und „EFT“

entscheidend zur Mentalfeldtechnik (MFT).

 

Er fand unter anderem heraus, dass die Wirkung des Klopfens von Akupunkturpunkten wesentlich

verstärkt wird, wenn man nicht nur isolierte Akupunkturpunkte, sondern ganze Meridian-Abschnitte

beklopft, d.h. die Linien, auf denen die Akupunkturpunkte liegen und zwar langsam mit allen 10 Fingern.

Dies hat auf das Nervensystem und das Meridiansystem (energetische Blockaden lösen sich)

eine erstaunlich beruhigende und positive Wirkung in Richtung auf Veränderung und Entlastung.

Zudem wird der lineare Verstand ausgeschaltet und dem Gehirn ermöglicht, die „festgefahrenen“

Handlungs- und emotionalen Muster, die bei bestimmten Situationen z.B. immer wieder

Stress oder Angst auslösen, zu verändern.

 
 

Durch die Entkopplung einer schmerzbelasteten Erinnerung von der damit verbundenen Aktivierung

des autonomen NS kommt es zu einer Beruhigung des gesamten Systems. Der Klient gewinnt oftmals in

unglaublicher Geschwindigkeit immer mehr emotionalen Abstand zu den eigenen lebensgeschichtlichen

Verletzungen und kann sich freier und unbelasteter der Gegenwart zuwenden.

 
 

Die einzigen Werkzeuge hierbei sind das intensive Gespräch, in welchem das belastende Thema

herausgearbeitet wird, Stress, einschränkende Überzeugungen oder anderes benannt werden, und die

Klopfakupressur des Klienten bei sich selbst.

Der Klient wendet sich mit seiner inneren Aufmerksamkeit dem Thema zu, während er unter

Anleitung des Beraters mit den Fingerspitzen bestimmte Punkte auf den Meridianen beklopft.

Hierbei werden - entsprechend des belastenden Themas - Sätze gesprochen, bis der emotionale

Stress oder die negativen oder belastenden Gefühlzustände gelöst sind.

 
 

Das besondere an MFT ist, dass gleichzeitig immer die körperliche Ebene, die Gefühlsebene,

die mentale Ebene (Denken), das Unterbewusstsein sowie - in der fortgeschrittenen Anwendung -

auch die Ebene des Familiensystems berücksichtigt werden.

Die neun Linien, die in einer vorgegebenen Reihenfolge beidhändig geklopft werden,

sind leicht zu lernen und selbst anzuwenden.

 
 
Kann ich MFT lernen und selbst anwenden?
 
Das Besondere an dieser Technik ist, dass jeder (auch Kinder) diese Technik erlernen und

sich dann auch selber behandeln kann.

Mit dieser Methode klopfen Sie sich sozusagen die eigenen Selbstheilungskräfte frei.

Einen Schaden kann man sich keinesfalls zufügen, wenn die grundlegenden Vorgaben beachtet werden.

Im negativsten Fall erreichen Sie keine Lösung. Eine Verschlechterung der Symptome durch

Klopfakupressur ist nicht bekannt.

Die Grundlagen dieser Technik sind einfach und schnell zu erlernen und können so von Ihnen

auch problemlos zu Hause angewandt werden

 

 

 

 

 

 

 

Nach oben